Die Wirkung des QuickSleeper

Der QuickSleeper5 wirkt in drei Phasen:

In der ersten Phase (Voranästhesie) wird die Mukosa mit der speziellen DHT Nadel (Skalpellspitzenähnlich) vorbetäubt. Das Erscheinen einer weißlichen Zone zeigt, dass das Periost und auch die Schleimhaut mit anästhesiert sind. Durch die spezielle Form der Nadel in Verbindung mit der elektronischen Injektionsgeschwindigkeit kann die Anästhesie schmerzlos ausgeführt werden.

In der zweiten Phase wird erst ein Knochenkontakt hergestellt. Dann wird die Nadel mit dem Fußpedal in Rotation gebracht. Das Handstück wird wie ein Bleistift gehalten, um eine maximale Präzision zu erreichen.

Während der Perforation der Kortikalis ist es wichtig die Nadel ohne Druck zu begleiten. Ein Rotationszyklus besteht aus einer Sekunde, gefolgt durch eine Sekunde Pause. Die Zyklen werden durch einen Fußdruck des Pedals ausgelöst. Der Knochen ist gefühllos, weshalb der Patient nichts spürt.

Während der dritten Phase wird das Anästhetikum in die Spongiosa injiziert. Die Kortikalis-Spongiosa ist nicht innerviert und deshalb wird der Patient keinen Schmerz empfinden. Das Anästhetikum verbreitet sich in der Spongiosa und dem anliegendem Gewebe. Nach Beendigung der Injektion wird die Nadel ohne Rotation und ohne Änderung des Winkels heraus gezogen und man kann sofort mit der Behandlung beginnen.